Berliner Weiße
Specifics
General Information
Method: All Grain
Scale Recipe
Enter desired final yield (volume):
 liters  
Reference
Malts and Grains
Non-Fermentables
7 g Yeast Nutrient @ 15 minutes  
12 g Super Moss @ 10 minutes  
Reference
Hops
Boil
Total Boil Time: 90 minutes
Reference
Yeast
Name: German Ale/Kolsch
Manufacturer: White Labs
Product ID: WLP029
Type: Ale
Flocculation: Medium
Attenuation: 75%
Temperature Range: 18–21°C
Amount: 3500 ml
Special Procedures

Lactobacillus buchneri:

Starter angesetzt am 20.01.2016):
1,7 l Wasser mit 81 g flüssigem Malzextrakt, 106 g Zucker (=~110 g/l) und 1,5 g Hefenahrung aufgekocht. Mit Wasser (150 ml) auf SG 1.040 justiert. Zwei 1-l-Einmachgläser im Backofen sterilisiert. Abgekühlt auf 21 °C und mit einer Packung L. buchneri (5335 Wyeast, best before 19.05.2017) gepitcht. Ins Trocknungsgerät gestellt, mit einem extra Wasserglas zur Temperaturkontrolle (ca. 35 °C). 

 

 

Hefe: 1 Packung Wyeast 1007 German Ale (Prod.-dat. 03.01.)am 24.01. morgens  gesmackt. War am Nachmittag bereits geschwollen. Am 25.01. abends Hefestarter aus 400 g Muntons DME extralight und 4 l Wasser angesetzt. OG: 1.040

Maischeschema

Einmaischen @ 65 °C
90 min. @ 65 °C
10 min. @ 78 °C
 

Brautag

22.01.2017

12:13 Braumeister mit 60 l Brauwasser @ 5 °C befüllt. Programmstart.

14:07 Eingemaischt

15:59 Beginn 2. Rast

16:10 Ende 2. Rast

16:16 Malzrohr hoch; Beginn Aufheizen auf Kochtemperatur

16:40 Gespült mit 10 l Wasser @ 78 °C

16:50 Malzrojr raus. Pre-boil: 6 cm > 55 l; SG: 1.037

17:00 Spiralkühler in den Kessel gestellt @ 93 °C

17:14 Würze kocht; 7g Hefenahrung gelöst in warmen Wasser hinzugegeben

17:29 Kochen beendet - herunterkühlen auf 40 °C

17:51 Bakterienstarter gepitcht bei 40 °C. Thermostat auf 37 °C eingestellt.
          Braumeister mit Frischhaltefolie abgedichtet.

17:55 SG: 1.037R+H. pH: 5-6

23.01., 18:00 pH ca. 5

24.01., 17:00 pH ca. 4-5

25.01., 17:00 pH ca. 4

29.01.

10:00 pH immer noch 4, außerdem Wachstum von weißen "Schlieren" an
           Oberfläche -- sieht nicht gut aus. Geruch und Geschmack aber OK.
           Fischen mit einem Sieb die Schlieren von der Oberfläche. Nach
           Anschalten der Pumpen kommen noch viel mehr zum Vorschein.

12:20 Temperatur manuell auf 101 °C, beginn Aufheizen zum Kochen.

13:47 Würze kocht

14:17 Bitterhopfen hinzugefügt

15:01 Hefenahrung in einem Glas warmen Wassers aufgelöst und der Würze
          hinzugefügt

15:05 Whirlpool-Rohr eingehängt

15:07 SuperMoss, aufgelöst in einem Becher kalten Wassers, der Würze
          hinzugegeben

15:17 Kochen beendet - Whirlpool. Pumpen die heiße Würze durch Schläuche,
          Gegenstromkühler und Whirlpoolrohr zuruk in den Braumeister. Leider
          kaum Whirlpooleffekt.

15:35 Whirlpool beendet. Warten, dass sich der Trub absetzt.

16:06 Würze marsch. Whirlpoolrohr am Gäreimer befestigt.
          Abfüllung in Gärfass #1

16:30 Im Braumeister hat sich trotz des geringen Whirlpooleffektes ein schöner
          Sedimentkegel im Zentrum gebildet. Können bis zum Ende klare Würze
          ziehen und kommen auf ungefähr 48 l.

17:15 Fertig abgefüllt und belüftet. OG: 1.045

Gärung

29.01. 17:15 T=17,4 °C; Thermostat auf 18 °C
           19:45 T=18,0 °C

30.01. 07:15 T=18,2 °C; 1 Plopp/5 Sek.
           16:30 T=18,2 °C; 1 Plopp/Sek.

31.01. 07:10 T=18,0 °C; Hefe übergelaufen, Deckel voll mit Schaum. Deckel und
                     Gärspund ausgetauscht. Bier riecht sehr lecker fruchtig, ein
                     bisschen nach Passionsfrucht. Neuen Deckel nur locker aufgelegt
           17:00 T=18,2 °C, Hefestand etwas gesunken, Gäreimer mit Deckel fest
                     verschlossen.
           17:25 1 Plopp/6 Sek. - Thermostat auf 18,5 °C, lassen das Bier von selbst
                     auf diese Temperatur kommen (ohne Heizplatte)

01.02. 07:20 T=17,3 °C, 1 Plopp/10 Sek. Heizplatte eingeschaltet.
           17:10 T=18,3 °C, 1 Plopp/8 Sek.
           21:10 T=18,3 °C; Thermostat auf 19,0 °C

03.02. 07:50 T=19,0 °C; Thermostat auf 19,5 °C

05.02. 11:00 T=19,3 °C; Thermostat auf 20,0 °C

08.02. 07:15 T=19,8 °C; Thermostat auf 20,5 °C

19.02. Abfüllung 1. Fass (Keg #6): Pure Berliner Weiße - FG: 1.009
           1 kg Passionsfrucht zum im Gärfass verbliebenen Bier gegeben

04.03. Abfüllung 2. + 3. Fass (Keg #17 und #21) -- FG: 1.009

 

Tasting Reviews
print logprint default Output to Beer XML
More BrewBlogs
Heldige Hans Sep 13, 2019
Pink Cider Sep 7, 2019
Rauchbier May 31, 2019
Weizen May 18, 2019
Q55 Cider May 10, 2019
Brutus Apr 22, 2019
Schwarzwälder Kirsch Mar 16, 2019
Pastry Stout II Feb 23, 2019
<< <  More  [1] 2 3 4 5 > >>
Brew Status
BarleywineBottled
Berliner WeißeBottled
BlondeBottled
Brown AleBottled
Brown Honey AleBottled
Dark MildBottled
Double PlumBottled
Flanders RedBottled
LambicBottled
Pastry StoutBottled
Pastry Stout IIBottled
Quick & Dirty Fla...Bottled
Saison Rouge 2017Bottled
Schwarzwälder KirschBottled
Session APA (Barleywi...Bottled
Smoked StoutBottled
Stout Stout (Sweet Cr...Bottled
Stout Stout (Sweet Cr...Bottled
Tres LechesBottled
Vienna LagerBottled
WeizenBottled
White IPABottled
Q55 CiderConditioning
RauchbierConditioning
AltbierLagering