Blonde
Specifics
General Information
Method: All Grain
Scale Recipe
Enter desired final yield (volume):
 liters  
Reference
Malts and Grains
Adjuncts
1.00 kilograms Sucrose (Table Sugar)  
Non-Fermentables
7 g Yeast Nutrient @ 15 minutes  
10 g Super Moss @ 15 minutes  
Reference
Hops
Boil
Total Boil Time: 90 minutes
Reference
Yeast
Name: Abbey IV Ale Yeast
Manufacturer: White Labs
Product ID: WLP540
Type: Ale
Flocculation: Medium
Attenuation: 74-82%
Alcohol Tolerance: High
Temperature Range: 66–72°C
Amount: 7000 ml
Procedure

Planung: ca. 48 l Bier, OG 1.064

Hefe: 2x WLP540 Abbey IV Ale Yeast vom 09.11.2017 -- viability 0-10 % lt. Brewer's friend/MrMalty, d.h. zu wenig Hefe auch mit Hefestarter.
Hefestarter: 7 l Wasser + 700 g DME, verteilt auf zwei Erlenmeyerkolben. Jeweils eine Packung Hefe je E'kolben. Angesetzt am 16.05., gerührt bis zum 18.05., danach im Kühlschrank gelagert.

Maischeschema

Einmaischen @ 50 °C
1. Rast: 15 min @ 50 °C
2. Rast: 6
0 min @ 64 °C
Mash-out: 10 min @ 78 °C

Brautag

Braumeister mit 60 l Brauwasser @ 10 °C befüllt..

11:22 Programmstart

12:36 Eingemaischt, Beginn 1. Rast

12:51 Ende 1. Rast

13:06 Beginn 2. Rast

13:30 PP; gerührt. Maische speziell im oberen Bereich sehr hart. Gut gerührt.

13:45 Würze wird wieder unter dem Malzrohr durchgedrückt, dadurch
          verminderte Zirkulation und Filterfunktion

14:34 Beginn Mash-out

14:44 Ende Mash-out

14:54 Malzrohr hoch. Beginn Aufheizen auf Kochtemperatur

15:25 Malzrohr entfernt

15:27 Pre-boil SG: 1.052; 65 l -- Ausbeute: 82 %

15:40 Würze kocht

16:13 Hopfen hinzugefügt (@ 55 min Restkochzeit - Putzen hat zu lange
          gedauert)

16:30 Alle Schläuche und Kühler fertig angeschlossen

16:51 Hefenahrung und SuperMoss hinzugegeben

16:55 Beginn Whirlpool. Post-boil: 57 l @ 100 °C

17:08 Kochen beendet - Wasser marsch! OG: 1.058

17:10 Vergessen, Hefe aus dem Kühlschrank zu holen... E'kolben aus dem
          Kühlschrank geholt, Starterbier dekantiert, Hefe aufgewirbelt; E'kolben
          nach einer Weile auf den warmen Deckel des Kochtopfes gestellt

17:30 Ca. 25 l abgefüllt - Abfüllung gestoppt, da wir nach dem "Drauflassen"-
          Prinzip vergären. Abfüllschlauch wieder an das Whirlpool-Rohr
          angeschlossen - rezirkulieren weiter, um die Würzetemperatur im
          Braukessel weiter abzusenken.

18:20 Würze im Braukessel auf 13 °C heruntergekühlt. Whirlpoolrohr entfernt. Alle
          Schläuche, Kühler usw. bleiben angeschlossen.

18:40 Ca. 1,25 l Trub abgelassen. 1 l O2/Min. für 2 Min., Danach Hefe gepitcht.
          Deckel vom ZKT liegt nur locker auf (TC-Anschluss mit Alufolie
          abgedeckt), da später noch einmal O2 gegeben werden soll.

2. Brautag (21.05.)
09:50 Beginn Aufheizen zum Kochen. T=17 °C

10:42 T=94 °C - Beginn Würzezirkulation

10:45 Pumpe wieder aus, da T=88 °C - warten, bis die Würze kocht

10:55 Würze kocht, Pumpe wieder eingeschaltet

11:00 Heizung aus, Wasser marsch!

11:25 Fertig abgefüllt - im ZKT sind ca. 50 l Würze. Inzwischen kräftige
          Kräusenbildung. Noch einmal belüftet mit 1 l O2/Min. für 2 Min. ZKT fest
          verschlossen, Blow-off tube angeschlossen. T=19 °C

13:45 Alles sauber und weggeräumt

Gärung

20.05. 19:40 T=19,8 °C, Thermostat auf 20,0 °C

21.05. 00:45 Sauerstoffgabe - 1 l/Min. für 1 Min.
           08:20 Bier ist deutlich am Gären (kräftiger Schaum sichtbar)
           11:25 2. Teil der Würze fertig abgefüllt. Kräftige Kräusenbildung. T=19,0 °C
                     Lassen Temperatur von sich aus auf 20 °C steigen.
           12:15 1 Plopp/Sek., T=19,5 °C
           12:45 2 Plopp/1 Sek. T=19,7 °C
           13:33 T=20 °C
           18:30 Fortlaufendes Blubbern, kein rhythmisches Ploppen mehr. Etwas
                     Kräusen in der Blow-off tube
           19:45 Es kommt Hefe durch die Blow-off tube - im Moment noch so wenig,
                     dass das Austauschen des Wassers im Blow-off-Behälter ausreicht,
                     aber Gefahr, dass die Blow-off tube sich dicht setzt.
           21:15 Blow-off tube und Auffangbehälter abgenommen und mit Wasser
                     gereinigt, danach in StarSan desinfiziert. Kräusen mit Suppenkelle
                     entnommen und in Becherglas gegeben; dieses anschl. mit Alufolie
                     abgedeckt und kalt gestellt. ZKT erneut verschlossen und Blow-off
                     tube angeschlossen.

22.05. 03:00 dto. - noch einmal top cropping; 2 Plopp/Sek.
           07:40 Gärung lässt etwas nach - 1 Plopp/Sek.
           17:00 1 Plopp/3 Sek. - das Schlimmste scheint überstanden zu sein
           20:30 Heizung eingestöpselt - T=19,6 °C
           22:20 1 Plopp/8 Sek. - Thermostat auf 20,5 °C

23.05. 07:45 1 Plopp/17 Sek. - Thermostat auf 21,0 °C
           21:10 Gelegentliches Ploppen - Thermostat auf 21,5 °C

24.05. 06:35 Thermostat auf 22,0 °C

28.05. 19:30 SG: 1.012 Zuckerlake hinzugegeben (ca. 1,25 l mit 1 kg Zucker -
                     vorher 15 Min. abgekocht, abgekühlt.
           22:00 Gärung ist wieder in Gang - ca. 1 Plopp/Sek.

29.05. 07:30 1 Plopp/2 Sek. - T=22,2 °C
           17:00 1 Plopp/12 Sek.

30.05. 16:30 1 Plopp/20 Sek.

02.06. 20:00 1 Plopp/50 Sek.

03.06. 18:40 1 Plopp/20 Sek. -- beprobt: 1.009

05.06. Cold crash eingeleitet

Tasting Reviews
print logprint default Output to Beer XML
More BrewBlogs
Berliner Weisse m. Rh... Jun 25, 2020
Gose May 30, 2020
Heldige Hans 2020/1 May 3, 2020
Flanders Red Apr 21, 2020
Norwegian Farmhouse A... Apr 16, 2020
Weizen Apr 13, 2020
Pilsner Mar 13, 2020
Bloody Mary test batc... Mar 6, 2020
<< <  More  [1] 2 3 4 5 > >>
Brew Status