Bloody Mary test batch
Specifics
General Information
Method: All Grain
Scale Recipe
Enter desired final yield (volume):
 liters  
Reference
Malts and Grains
Reference
Hops
Boil
Total Boil Time: 90 minutes
Reference
Yeast
Name: Safale English Ale
Manufacturer: Fermentis
Product ID: S-04
Type: Ale
Flocculation: Medium
Attenuation: 73%
Alcohol Tolerance: Medium
Temperature Range: 18–21°C
Amount: 12 gr
Procedure

Am Vortag den Braumeister mit ca. 45 l Wasser @ 5 °C gefüllt.

Brautag

Mittags das Wasser im Braumeister auf 70 °C erwärmt.

16:45 Ca. 10 l Brauwasser in den Maischebottich gegeben.

16:50 Fertig eingemaischt. T=63 °C. Herdplatte während des Einmaischens auf
          Stufe 3, jetzt auf Stufe 0,5

17:00 Wasser im Braumeister aufheizen auf 99 °C

17:15 Temperatur sinkt auf unter 60 °C; Herdplatte auf Stufe 1

17:30 Temperatur > 64 °C -- Herdplatte ausgeschaltet

17:38 Temperatur ~61 °C -- Herdplatte auf Stufe 0,5

17:50 Jodprobe -- positiv, noch Stärke vorhanden

18:05 Ungleichmäßige Temperaturverteilung -- außen 55 °C, innen 69 °C.
          Herdplatte wieder ausgeschaltet.

18:20 Jodprobe -- immer noch positiv

18:40 Jodprobe -- positiv

18:40 Eine Hand voll Pilsener Malz (ungeschrotet) zur Maische gegeben

18:55 Jodprobe -- positiv. 500 g Pilsener Malz geschrotet und der Maische
          hinzugefügt. Herdplatte wieder auf Stufe 0,5

19:25 Jodprobe -- positiv

19:35 Jodprobe -- positiv. Brauen jetzt weiter.

19:50 Ca. 12 l Wasser @ 100 °C zur Maische gegeben -- Mash-out; Läuterruhe

20:13 Beginn Läutern. SG: 1,04 @ 71°C

21:27 > 15 l Würze gesammelt. SG aus Maischebottich: 1,053. Pre-boil SG: 1,06

21:30 Ende Läutern - Beginn Aufheizen zum Würzekochen
          TBraukessel = 60 °C

22:00 Würze kocht

22:30 Bitterhopfen hinzugefügt

23:20 Spiralkühler in die kochende Würze gestellt und Schläuche angeschlossen

23:30 Kochen beendet -- Herdplatte aus

23:31 Aromahopfen hinzugefügt

23:36 Wasser marsch!

23:55 T=18 °C, OG=1,08 !!

00:10 Würze belüftet und Hefe gepitcht, Hefe mit O2-Wand untergerührt

00:15 Gäreimer steht im Gästezimmer; Heizung auf ~20 °C

Gärung

07.03. 12:00 Leichter Überdruck im Gäreimer, aber noch kein Ploppen

08.03. 15:00 Ständiges Ploppen im Gärpund; es riecht stark nach Banane im
                    Gärzimmer

15.04. 19:00 Gesampelt; FG:1.018. Bier riecht und schmeckt wie ein Belgisches 
                     Tripel! Heizungsthermostat steht jetzt seit 2 (?) Wochen auf 15 °C.
                     Zuvor hatten wir also keine richtige Begrenzung der Gärtemperatur,
                     dennoch ein überraschendes Ergebnis! Die Hefe hat auch gut
                     performt!
                     Getrocknete, vakuumierte, eingefrorene Tomaten aufgetaut, in große
                     Hopfensäcke gepackt und kurz aufgekocht. Alles zusammen, inkl.
                     dem Wasser, ins Bier gegeben. Tomatenmenge:
                     1.) 1 kg Kirschtomaten für 30 h getrocknet (= noch feucht)
                    2.) 158 g Chips von Kirschtomaten (Volumen ca. 3-4x von 1.))
     Das heißt also, dass 4-5 kg frische Kirschtomaten für 10 l Bier
                     verwendet wurden.

Abfüllung

22.04. Bier probiert -- schmeckt etwas nach Gemüse, nur sehr leichte Rotfärbung.
           Bier weggekippt und Versuch, ein Bloody-Mary-Bier zu brauen, wird
           aufgegeben.

Tasting Reviews
print logprint default Output to Beer XML
More BrewBlogs
Pumpkin Ale Sep 26, 2020
Gose Sep 4, 2020
Heldige Hans 2020/3 Jul 31, 2020
Heldige Hans 2020/2 Jul 28, 2020
Cider Jul 23, 2020
Blonde Jul 11, 2020
Gose May 30, 2020
Heldige Hans 2020/1 May 3, 2020
<< <  More  [1] 2 3 4 5 > >>